Schlagwort: münchen

Erasmus+ Projekt: Make in Class

Erasmus+ Projekt: Make in Class

Make In Class – Developing Maker-based Learning paths in class to prevent early school leaving

Mehrere Partner aus Europa (Italien, Spanien, Malta und Deutschland) erarbeiten ein Handbuch wie Maker based Activities in den Lehrplan integriert werden können, um schwache und unmotivierte SchülerInnen der Sekundarstufe, wieder fürs Lernen zu begeistern,  um einen frühen Schulabruch zu verhindern.

Hierzu gibt es seit kurzem eine Homepage Make in Class!

Dieses Projekt ist Anfang Oktober angelaufen und wird koordiniert von Co.Meta aus Italien (Fano). Weitere Partner sind Polo3 aus Italien, MCast aus Malta, ByLinedu und IS El Clot aus Spanien und das Neubiberger Gymnasium.

In einem ersten Schritt wird nun eine Competence Map erarbeitet. Hierzu muss jeder Partner mind. 5 Interviews mit Experten aus FabLabs oder verwandten Labs führen.

Im nächsten Schritt werden die Bedürfnisse auf Seiten der Lehrer, die noch keinerlei Erfahrung mit diesen maker based Activities haben erarbeitet mit Hilfe von Fragebögen.

Präsentiert wurde die Kooperation von FabLab München e.V. und dem Neubiberger Gymnasium im November 2018 sowohl auf den Münchner Wissenschaftstagen zum Schwerpunkt Thema Arbeitswelten von morgen und auf der Forscha.

Viele Eltern aber auch Lehrer von unterschiedlichsten Schulen freuen sich darauf, dass Making Aktivitäten in den Unterricht integriert werden sollen und freuen sich auf einen regen Austausch.

FORSCHA – Kinder für Technik begeistern – FabLab München e.V. ist dabei

FORSCHA – Kinder für Technik begeistern – FabLab München e.V. ist dabei

Auch in diesem Jahr nehmen sich wieder ein paar Leute aus dem FabLab München die Zeit die Bildungsschiene des gemeinnützigen Vereins ehrenamtlich 3 Tage auf der Forscha zu präsentieren und Schulklassen, LehrerInnen, Kinder und Jugendliche und Eltern für neue Technologien und Alternativen im Unterricht zu begeistern.

In Kooperation mit dem Neubiberger Gymnasium, das Dank eines engagierten Lehrers und Mitglied des FabLab bereits einen eigenen Maker Space an der Schule hat, kann man erste Einblicke in 3D Modellierung und Druck, sowie Programmierung gewinnen. Projekte aus dem Unterricht wie zum Beispiel die von SchülerInnen der 8. Klasse anhand von GoogleMaps modellierten 3D Puzzlestücke der USA oder verschiedenste städtebauliche Elemente, zeigen wie und was man alles in den Unterricht integrieren kann und mit wieviel Freude und Engagement die SchülerInnen arbeiten.

Außerdem arbeiten beide Partner auch in einem Erasmus+ Projekt Make in Class zusammen und werden die nächsten 2 Jahre auch noch weitere Mitstreiter suchen, die Making Aktivitäten in

den Unterricht ganz selbstverständlich integrieren. Alle Fächer sind gefragt 🙂

Jetzt aber nochmal 2 Tage Trubel auf der Messe, man sieht sich :-)!

 

P.S. Wir organisieren das FabLab nach wie vor ehrenamtlich – finanzieren die Räume und Maschinen komplett aus Mitgliedsbeiträgen und Kurseinnahmen. Wir sind also entgegen der Annahme vieler kein Unternehmen und wir haben keine Angestellten …

Für die Bildungsarbeit würden wir uns wünschen Unterstützung zu bekommen, da die Nachfrage derart groß ist und wir Schulklassen gerne umsonst zur Weiterbildung einladen würden. Dazu bräuchten wir Geld für Angestellte und Raumkosten. Vielleicht findet sich ja wer? Wir haben die letzten Jahre schon viel in der Bildungslandschaft bewegt was den Einsatz von neuen Technologien angeht, um möglichst viele auf die Arbeitswelt von morgen vorzubereiten, LehrerInnen fortgebildet und SchülerInnen begeistert. Ich freue mich auf Meldungen, wenn auch Ihnen Bildung wichtig ist :-)!

Gerne bei Birgit Kahler melden…

 

Be a Maker Girl – Mädchentag am 8.10. 15 bis 18.30 – kostenlos

Be a Maker Girl – Mädchentag am 8.10. 15 bis 18.30 – kostenlos

Anlässlich des internatonalen Mädchentags bieten FabLab München e.V. in Kooperation mit Amanda einen Workshop nur für Mädchen an und das ganze auch noch kostenlos. Für alle Girls im Alter von 10 bis 16 meldet Euch an unter info@amanda-muenchen.de es sind noch Plätze frei für den 8.10. 15 -18.30 im FabLab München.

Entwerfe – Baue- Fabriziere – sei eine Macherin! Bei uns kannst Du deine eigenen Projekte verwirklichen. Modelliere am Computer und drucke deine Entwürfe am 3D-Drucker aus oder schneide sie mit dem Lasercutter aus.

Anmeldung unter:
info@amanda-muenchen.defreudig mit FabLab München e.V..

Lasercutten und 3D Modellieren am Sommerfest des Gymnasium Trudering

Lasercutten und 3D Modellieren am Sommerfest des Gymnasium Trudering

FabLab München e.V. als Kooperationspartner des Gymnasiums Trudering und die Schülerfirma GT3D um Hamza, Lukas, Miriam, Lino, David, Linus und Nadim präsentierten am Freitag Nachmittag bei schönstem Wetter ihren Stand rund um 3D Druck und Lasercut.

Dank der freundlichen Leihgaben eines Ultimaker 2+ der Firma IGo 3D für Bildungsprojekte im Rahmen der Schülerfirma und der tollen Spontanunterstützung der Firma Mr. Beam mit einem Lasercutter konnte die Schülerfirma sich toll präsentieren und die BesucherInnen von neuen zukunftsweisenden Techniken begeistern und deren sinnvollen Einsatz in der Schule zeigen.

Neben dem Druck von diversen Modellen, produzierten die SchülerInnen individualisierte Schlüsselanhänger mit dem Mr. Beam Lasercutter. Es konnten mit dieser Aktion erste Einnahmen durch den Verkauf von einem Hasen und einem Baby Groot in 3D, sowie verschiedener Schlüsselanhänger in Höhe von 40,- Euro generiert werden.

Für den Kauf eines eigenen Lasercutters reicht dies leider noch nicht, daher freuen sich die noch 7. Klässler für die Zukunft über Sponsoren und Förderer.

Wer das Projekt der SchülerInnen gerne finanziell oder mit Materialspenden (Filament / Lasermaterial) unterstützen will, meldet sich bitte bei der Koordinatorin der Schülerfirma Birgit Kahler.

 

Raspberry Pi | Python: im Coding Camp zum Coding Champ

Raspberry Pi | Python: im Coding Camp zum Coding Champ

Du willst wissen, was einen Computer zum Laufen bringt? Was in Deinem Smartphone steckt, Du aber nicht anfassen kannst? Woher Roboter wissen, was sie tun sollen?
Wenn Dich diese Fragen neugierig machen, dann ist das Coding Camp im FabLab genau das richtige für Dich – denn hier erfährst Du, wie man Rechnern Befehle gibt und Programme zum Laufen bringt.

Weil Computer nur sehr einfache Befehle verstehen, ist die Aufgabe herausfordernder als man vielleicht denkt. Deshalb fangen wir möglichst einfach an. Im Laufe der Kurstage programmieren wir einfache, textbasierte Computerspiele wie Galgenraten, Mastermind oder Tic-Tac-Toe. An jedem der drei Termine werden wir anhand eines Spiels Grundlagen der Programmierung erlernen.

Wir arbeiten dabei mit der Programmiersprache Python auf Raspberry Pi Computern. Diese sind zwar nicht größer als ein Päckchen Spielkarten, bringen aber alles mit, was man zum Programmieren braucht.
Jede/r nimmt am Ende des Kurses seinen/ihren Minirechner mit nach Hause und kann dort weiter herumexperimentieren und weitere Spiele oder andere Programme entwickeln.
In den Kurspausen werden wir Gehäuse für die Raspberrys entwerfen, mit Lasercuttern ausschneiden und gravieren und zusammenbauen.

Termine & Teilnehmer/innen

Unser Raspberry Pi & Python Coding Camp besteht aus drei Terminen und ist auf 10- bis 14-jährige Anfänger/innen ausgerichtet, die bisher noch nicht programmiert haben. Voraussetzungen sind geübter Umgang mit Tastatur und Maus.
Um bestmögliche Betreuung zu gewährleisten, ist die Teilnehmerzahl auf maximal vier Kinder beschränkt.

Material

In den Kursgebühren sind bereits Materialkosten in Höhe von 60,- EUR enthalten. Hierfür erhält jede/r Teilnehmer/in:

  • einen Raspberry Pi 3 Mini-Computer, inkl. Kühlkörper und geeigneter Stromversorgung
  • eine SD-Karte mit eingerichtetem Betriebssystem und Programmierumgebung; diese wird bereits während des Kurses von den Teilnehmern genutzt, so dass zu Hause mit den eigenen Kursergebnissen weitergearbeitet werden kann
  • ein Gehäuse, das wir mit den Möglichkeiten des FabLabs in den Kurspausen anfertigen und individuell mit Gravuren gestalten

Um den Raspberry Pi im Anschluss an den Kurs zu Hause weiter betreiben zu können, werden noch folgende Dinge benötigt, die nicht in den Materialkosten enthalten sind:

  • USB Maus und Tastatur
  • HDMI Kabel
  • Monitor, oder alternativ TV mit HDMI-Eingang
  • Falls der Rechner Teil eines kabelgebundenen Netzwerks werden soll, wird ein Ethernet-Kabel benötigt. Der Raspberry Pi ist grundsätzlich auch WLAN-tauglich, sollte dabei aber nicht zu weit vom Accesspoint/Router stehen.

Tickets

Tickets kaufen über Eventbrite

 

Bitte beachte:
im Normalfall finden all unsere Kurse und Workshops auch so statt, wie hier angegeben.
Es kann in Ausnahmefällen aber vorkommen, dass es Änderungen gibt oder die Mindest-Teilnehmerzahl nicht erreicht wird. In diesem Fall werden wir Dich über die bei Eventbrite hinterlegte Email-Adresse informieren.

Mini-Roboter selber bauen – 3D modellieren, lasern, löten

Mini-Roboter selber bauen – 3D modellieren, lasern, löten

Pimpe deinen persönlichen Laufbürsten Roboter. Dazu modellierst Du zunächst den Kopf Deines Roboters in 3D und wir drucken ihn aus. Dann lasern wir eine Halterung für den Motor mit dem eingravierten Namen Deines Roboters. Schließlich lernst Du beim Zusammenlöten alles über Abisolieren, Verzinnen, Stromkreise und Löten. Am Ende setzen wir Deinen Roboter aus allen Einzelteilen zusammen (Heißklebepistole), hier kannst Du aus einer breiten Palette an Materialien noch weitere Verschönerungen an Deinem Robi vornehmen… Arme aus Biegeplüsch, oder verschiedenste elektronische Bauteile zum Verzieren …
Am Ende lassen wir die Roboter wenn Du magst mit den anderen tanzen oder sogar mit Wasserfarben abstrakte Bilder malen.

Dieser Kurs richtet sich an Mädchen und Jungen im Alter von 7 bis 9 Jahren. Maximal 8 Teilnehmer/innen.

Buchung über Eventbrite

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen