Junge MAKER aufgepasst – Do it Yourself mit Hightechmaschinen im FabLab München e.V.

Junge MAKER aufgepasst – Do it Yourself mit Hightechmaschinen im FabLab München e.V.

Achtung: FabLab München setzt zwar voraussichtlich bis Sonntag, 14. Juni 2020 sein Kursprogramm in Präsenzform aus. ABER: Hier könnt ihr sehen, was ihr von zu Hause aus machen könnt: FabLabKids@Home:
Lerne 3D Modellieren mit TinkerCAD /
Löte Dein Badge

FabLab München e.V. hilft mit Faceshields gegen Covid19

Der FabLab München e.V. stellt seit vielen Wochen in Heimproduktion (die Vereinsräume sind ja lt. Verordnung geschlossen) Prusa Faceshields mit dem 3D Drucker her und verteilt diese an Arztpraxen, Alten- und Pflegeheime und andere Berufe mit Bedarf an besonderem Schutz, um der Ausbreitung des Covid19 Virus entgegenzuwirken.

Das Gesichtsshield verhindert die unmittelbare Tröpfcheninfektionen, da sie Mund, Nase und Augen abschirmt und kann damit sowohl den Träger als auch das Gegenüber schützen. Das Shield besitzt eine gute Lüftung an der Stirn, sodass es nicht beschlägt und ist auch für Brillenträger problemlos zu benutzen.

Der gedruckte Rahmen besteht aus PLA einem „Biokunststoff“ und kann z.B. mit hochprozentigem Alkohol gereinigt werden (z.B. Isopropanol). Die Reinigungstemperatur darf maximal 60 °C betragen. Die durchsichtige Folie besteht aus PVC.

Bislang haben wir in den letzten Wochen schon über 1400 solcher Faceshields gedruckt, zusammengebaut, ausgeliefert und kostenlos verteilt – mit sehr positiver Resonanz!

Anfragen

Die Shields können per E-Mail bei Birgit Kahler vom FabLab München e.V. angefragt werden birgit@fablab-muenchen.de.

Unsere Kapazitäten sind natürlich nicht unbegrenzt, sodass wir keine Liefergarantie geben können. Aber wir geben unser Möglichstes, um eine Rückkehr zu ein wenig mehr Normalität mitzugestalten und die Drucker laufen auf Hochtouren.

Kosten

Für die Herstellung fallen Kosten von ca. 4 € pro Schild an. Wer sich beteiligen kann und will, darf gerne einen Betrag als Spende überweisen an:

FabLab München e.V.
Bank: GLS Gemeinschaftsbank, Bochum
BIC: GENODEM1GLS
IBAN: DE74 4306 0967 8207 9903 00

Spenden sind steuerlich absetzbar.
Hinweis: Bei Spenden unter 200€ genügt der Überweisungsbeleg als Spendenbescheinigung.

Ganz herzliche Grüße

Birgit Kahler

Vorstand FabLab München e.V.

Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung 0157-73934848

Haftungsausschluss

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Fablab München e.V. keine Haftung für die Wirksamkeit und sachgerechte Verwendung der Schilde übernimmt. Die Verwendung erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr. Jeglicher Schadenersatzanspruch gegenüber dem FabLab München e.V. ist ausgeschlossen. Auf jeden Fall sind die Hygienevorschriften des Robert-Koch-Instituts zu beachten.

https://wiki.fablab-muenchen.de/display/WIKI/Maker+in+Covid-19-Zeiten

Aufgrund der aktuellen Ausbreitungslage des Corona-Virus sehen auch wir uns in der Verantwortung die aktuellen Empfehlungen umzusetzen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Konkret bedeutet dies, dass alle unsere Kurse und Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Zeitraum 13. März bis 14. Juni 2020 auf einen späteren Termin verschoben werden.

Momentan ist aufgrund der dynamischen Entwicklung der Infektionsraten noch nicht abschätzbar, wann die Ersatztermine erfolgen können. Sobald dies absehbar ist, werden wir uns mit den TeilnehmerInnen / Kooperationspartnern über Ersatztermine abstimmen.

Wir bedauern diese Entwicklung sehr, sehen aber auch uns in der Pflicht zur Reduzierung der Infektionsverbreitung beizutragen.

Wir hoffen auf euer Verständnis und wünschen allen unbeschadet durch diese schwierige Situation zu kommen!

BEGEISTERN – SELBERMACHEN – TÜFTELN – GESTALTEN – PRODUZIEREN

ALLE werden bei uns zu AKTEUREN: Allesamt Erfinder, Gestalter, Entwickler, Produzenten eines konkreten Produktes mit 3D Drucken, Lasercutten, designen, trickfilmen und programmmieren in der Hightech-Werkstatt!

NEU: Make in Class Erasmus+ Projekt

Im Fablab München kannst Du eine Hightechwerkstatt mit unterschiedlichen computergesteuerten Maschinen hautnah erleben. Wir haben eine 300m² große Werkstatt in der Du verschiedenste 3D Drucker, Lasercutter, CNC Fräse, Holz-, Metall, sowie Elektronikwerkstatt live erleben kannst. In den 120 m² großen Bildungsräumen kannst Du selber lernen mit den Maschinen umzugehen und Modelle zum Drucken oder Cutten erstellen, sowie verschiedenste 3D-Druck, Minecraft, Programmier-, Elektronik-, Trickfilm- und Laserkurse mitmachen.

Dabei lernst Du jede Menge Gleichgesinnte kennen, mit denen Du dich über Deine neuesten Erfindungen austauschen kannst und/oder Dir Tipps von Fachmännern/frauen holen kannst. Während sich die Erwachsenen immer Montag Abend in der Werkstatt treffen, können Jugendliche Freitag Nachmittag zur offenen Werkstatt (Neuerung 2020) kommen, um sich und die Projekte der anderen kennenzulernen und die Maschinen zu nutzen. Oder Du willst Deinen Geburtstag im FabLab feiern? Hier findest Du den passenden Geburtstagskurs. In den Ferien gibt es meist ein Ferienprogramm.

Unter der Woche können Schulklassen ab der 1. Klasse bis Oberstufe Vormittags zu Besuch ins FabLab kommen. Kontakt:  schule@fablab-muenchen.de

Es gibt verschiedene Möglichkeiten uns zu unterstützen:

  • Spenden allgemein für Material, Maschinen oder Kurszuschüsse an FabLab München e.V.
  • Erfahrenen KursleiterInnen gesucht: Themen Arduino, Raspberry Pi, 3D Modellierung/ Druck, Programmierung, Calliope, Elektronik, Wearables… bitte bei Birgit Kahler melden.

 

Herzlichen Dank an alle die uns unterstützen!!!

Seit Oktober 2018 sind wir außerdem Partner im Erasmus+ Projekt „Make in Class“ , in dem es um die Integration von Making Aktivitäten in den Regelunterricht an weiterführenden Schulen geht, um frühen Schulabbruch zu verhindern.

Seit Januar 2020 sind wir des weiteren Partner im Erasmus+ Projekt „Steam-h“, in dem es um Verbesserung der MINT-Lernerfahrung in Grundschulen durch einen STEAM-basierten, multidisziplinären Ansatz geht.

Fernsehbeiträge über unsere Arbeit:

Reportage des BR gedreht im FabLab München (Mai 2018).

Beitrag bei Bayern Live über FabLab und Bildung (Dezember 2018).

Aufgrund der aktuellen Ausbreitungslage des Corona-Virus sehen auch wir uns in der Verantwortung die aktuellen Empfehlungen umzusetzen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Wir folgen der Aufforderung des Bundes und insbesondere der Empfehlung des BJR (Bayerischer Jugendring) und stellen unseren Bildungs-Betrieb voraussichtlich bis inkl. 19. April 2020 ein.

In Anlehnung an die Schließung aller bayerischen Schulen, Kindertagesstätten und Kinderkrippen empfiehlt der BJR in der Funktion als Landesjugendamt für Jugendarbeit dringend den Einrichtungen (z. B. Jugendbildungsstätten, Jugendübernachtungshäuser und Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit), den Betrieb bis 19. April 2020 einzustellen.
Quelle: https://www.bjr.de/service/corona/

Konkret bedeutet dies, dass alle unsere Kurse und Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Zeitraum 13. März bis 19. April 2020 auf einen späteren Termin verschoben werden.

Momentan ist aufgrund der dynamischen Entwicklung der Infektionsraten noch nicht abschätzbar, wann die Ersatztermine erfolgen können. Sobald dies absehbar ist, werden wir uns mit den TeilnehmerInnen/Kooperationspartnern über Ersatztermine abstimmen.

Wir bedauern diese Entwicklung sehr, sehen aber auch uns in der Pflicht zur Reduzierung der Infektionsverbreitung beizutragen.

Wir hoffen auf euer Verständnis und wünschen allen unbeschadet durch diese schwierige Situation zu kommen!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen