Schlagwort: Lasercutter

Kinderkurs-Angebot im Frühsommer 2022

Kinderkurs-Angebot im Frühsommer 2022

Auch in den Monaten Mai bis Juli erwartet euch ein spannendes Kursangebot für junge Tüftler*Innen und Erfinder*Innen, inklusive Ferienangebote in den Pfingstferien. Es erwarten euch auch ein paar neue Kursformate…
In der zweiten Ferienwoche können wir euch, dank einer Förderung, auch eine Ganztagesbetreuungs-Woche, Montag bis Freitag, jeweils von 08:00 bis 16:00 Uhr bei uns anbieten (bitte beachten, das Ticket-Kontingent wird hier nach und nach freigeschalten).
Beim diesjährigen KiKS-Festival sind wir natürlich auch wieder mit dabei und freuen uns schon sehr auf euren Besuch…

Weiterlesen Weiterlesen

Erasmus+ „Make My Future“

Erasmus+ „Make My Future“

Zeitraum für das Erasmus+ Projekt

Januar 2022 bis Januar 2024

Die Partner

Das MakeMyFuture-Projekt zielt darauf ab, Berufsschullehrer bei der Umsetzung Maker basierter Aktivitäten zu unterstützen, um Berufsschülern fortgeschrittene digitale Kompetenzen im Einklang mit den Veränderungen von Industrie 4.0 zu vermitteln. Das Projekt zielt darauf ab, die Beschäftigungsfähigkeit europäischer BerufsschülerInnen und Synergien mit fortschrittlichen Fertigungsunternehmen zu erhöhen. Dies wird durch die Bereitstellung von Ressourcen und Leitlinien zur effektiven Umsetzung der Maker-Ausbildung in der Schule zur Anpassung des Lernens an die digitale Transformation der modernen Industrie in jedem Partnerland geschehen.

Das MakeMyFuture-Projekt wird sich auf die potenziellen Vorteile von Maker Education bei der Gestaltung integrativer Prozesse und Aktivitäten für Sekundarschüler der beruflichen Aus- und Weiterbildung (insbesondere für diejenigen, die an den letzten Jahren ihrer Ausbildung teilnehmen, einschließlich nicht engagierter Schüler) konzentrieren. Solche Vorteile werden die Synergien zwischen Schulen, Fablabs und Unternehmen fördern, um den Erwerb fortschrittlicher digitaler Kompetenzen zu fördern.

Das MakeMyFuture-Projekt wird die folgenden greifbaren Ergebnisse hervorbringen:

– MakeMyFuture Competence Framework: Es wird verschiedene Profile bereitstellen, die von Industrie 4.0 benötigt werden, beschrieben durch die Anwendung des Learning Outcomes-Ansatzes und im Einklang mit den Standardlehrplänen für die Berufsbildung. Dies wird eine Verbindung zwischen der Arbeitswelt und dem Berufsbildungssektor gewährleisten, um die fortgeschrittenen digitalen Kompetenzen, die von Studenten durch die Maker-Ausbildung erworben wurden, mit den tatsächlichen Bedürfnissen der sich verändernden Branche in Einklang zu bringen.

– MakeMyFuture-Module: Die verschiedenen herstellerbasierten Bildungsmodule werden mit dem Ziel entwickelt, Berufsschüler mit fortgeschrittenen digitalen Fertigungskompetenzen zu fördern. Die Module werden entsprechend den identifizierten Profilen und den verschiedenen von Fablabs tatsächlich verwendeten Technologien ausgearbeitet und mit den Bedürfnissen des Unternehmens und den Lehrplänen für die Berufsbildung abgestimmt.

– MakeMyFuture MOOC besteht aus einem offenen webbasierten Trainingskurs für Berufsschullehrer und Ausbilder zur Implementierung von herstellerbasierten Bildungsmodulen mit Berufsschülern. Dies wird auch die Fähigkeit von Berufsschullehrern und Ausbildern fördern, in Synergie mit lokalen Unternehmen Lernpfade zu entwickeln und umzusetzen, wobei der Schwerpunkt auf fortgeschrittenen digitalen Kompetenzen liegt. In Kombination mit der LTTA wird es die Fähigkeit der Lehrer verbessern, herstellerbasierte Technologien zu nutzen und sie in ihren Unterricht zu integrieren.

Das MakeMyFuture-Projekt zielt darauf ab, durch die Erstellung von Originalmaterialien, Aktivitäten und Schulungsmodulen zur Unterstützung der Umsetzung von Maker-basierten Aktivitäten (Endbegünstigte) eine besondere Wirkung für Lehrer/Erzieher von Sekundarschulen (primäre Zielgruppe) und Schüler der Sekundarstufe zu erzielen.

Kinderkurs-Angebot im Frühling 2022

Kinderkurs-Angebot im Frühling 2022

Der Frühling ist da und es wartet ein umfangreiches Kursangebot für Tüftler*Innen und Erfinder*Innen, inklusive Ferienangebote in den Osterferien. In unseren maker- und Technik-Workshops für Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 18 Jahren können die Teilnehmer*Innen spannende Projekte und Themengebiete spielerisch, gemeinsam mit anderen in der Gruppe erkunden und erforschen. Digitale Bildung für Kinder – mit Spaß, Kreativität und selber-machen!

Weiterlesen Weiterlesen

»digital teilhaben« Förderprogramm von Interaktiv – wir sind dabei!

»digital teilhaben« Förderprogramm von Interaktiv – wir sind dabei!

UNSER PROJEKT WURDE AUSGEWÄHLT !!!!

Berufsorientierung für Deutschlernklassen mit Schwerpunkt digitale Teilhabe mit computergesteuerten Maschinen im FabLab“

Herzlichen Dank dafür!

Das Förderprogramm für Medienprojekte mit Kindern und Jugendlichen in München:

Teilhabe an Gesellschaft, Kommunikation, Kultur, Bildung oder Arbeit: All das ist heute ohne das Internet und digitale Technologie nur schwer vorstellbar. Dies betont beispielsweise der General Comment des UN-Ausschusses zu Kinderrechten in der digitalen Welt aus dem Jahr 2021. Gleichzeitig sind aber die Chancen auf Medienkompetenzförderung und sichere, altersadäquate Zugänge zu digitaler Kommunikation nach wie vor nicht gleich verteilt. Neben der benötigten Hardware, Software und Apps braucht es Gelegenheiten, die eigene Kompetenz zu entwickeln und auch praktische Anlässe für Mitmischen und Teilhabe.

Die Kooperationsprojekte sind das Förderprogramm des Stadtjugendamts der LH München und des Münchner Netzwerks Medienkompetenz Interaktiv. Mit den Fördermitteln (Personal- und Sachkosten in Höhe von bis zu 4.000,- Euro) können Projekte mit Kindern und Jugendlichen im Bereich digitale Medien unterstützt werden, die dazu beitragen, Medienkompetenz zu fördern und Partizipationschancen zu schaffen.

Zu unserem Projekt:

Mit den Kursen zur Berufsorientierung mit Schwerpunkt digitale Teilhabe mit Making und computergesteuerten Maschinen im FabLab für Deutschlernklassen der Jahrgangsstufen 7 – 8 – 9, wollen wir zusammen mit den Lehrkräften und SchülerInnen ein Konzept ausarbeiten, das auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt, für die SchülerInnen ein bestmögliches Ergebnis erzielt, nämlich ihnen zum Einen eine Reihe von vorher nicht gekannten Möglichkeiten für ihre berufliche Zukunft zu eröffnen und zum anderen Begeisterung wecken für die eigenen Fähigkeiten, die oft bei sprachlichen Schwierigkeiten in der Schule ins Hintertreffen geraten, weil man doch vieles nur mit Sprachkenntnissen gut schaffen kann.

Ziel ist es aus den Bereichen Elektronik, Lasercutten, Programmierung und 3D Modellierung den SchülerInnen Berufsfelder aufzuzeigen und ihre Begabungen für die ein oder andere Richtung zu entdecken und diese dann auch längerfristig zu fördern, evtl. auch über einen (geförderten) Platz in der offenen Werkstatt bei uns, in der thematisch in Projektarbeiten alle Themen behandelt werden.

Zunächst laden wir die Lehrkräfte der beteiligten Schulen zu einem Kennenlerntreffen zu uns ins FabLab ein und erarbeiten die Kursinhalte, die für die Deutschlernklassen in Frage kommen. Wir stellen den LehrerInnen eine Reihe von Projekten vor und wählen gemeinsam das beste für die jeweilige Klasse aus (3 Stunden).

Dann werden pro Schule 2 Vormittagstermine festgesetzt, zu denen dann die besprochenen Themen mit den SchülerInnen bearbeitet werden. (je 3 Stunden)

Am Ende des Projektes wollen wir die Lehrkräfte plus die beteiligten SchülerInnen noch einmal zu uns einladen, so dass diese im Rahmen eines Tag der offenen Tür ihre Projekte und Ergebnisse vorstellen können und mit weiteren Interessierten in Kontakt kommen.

Maker Girls – Mädchenförderprojekt gemeinsam mit der Bürgerstiftung München

Maker Girls – Mädchenförderprojekt gemeinsam mit der Bürgerstiftung München

2020 und 2021 konnten zahlreiche Mädchen aus der Messestadt Riem und anderen Stadtteilen Münchens am Projekt Maker Girls teilnehmen. In verschiedensten Kursen lernten sie die Geräte im FabLab kennen. Lernten 3D modellieren und drucken, lasercutten, löten, programmieren waren kreativ und arbeiteten schließlich an eigenen Projekten wie zum Beispiel einem selbst entwickelten Spiel. Corona erschwerte die Veranstaltungen, so dass wir eine längere Pause wegen Lockdown einlegen mussten, aber nichts desto trotz konnten viele Mädchen viele spannende Projekte umsetzen und es taten sich neue Berufsperspektiven auf.

Die Mädels plus KursleiterInnen hatten immer sehr viel Spaß miteinander, auch der gemeinsame Hinweg zum Fablab und und zurück war immer sehr schön, da die Mädels über die Technik hinaus viel Redebedarf hatten und sich immer über die gemeinsame Zeit freuten. Gerade wegen Corona war es umso wichtiger ein offenes Ohr für einander zu haben. So waren die Kurszeiten nicht nur wichtig um neues zu lernen, sondern eine wichtige Ablenkung und Unterstützung in den Zeiten des Social Distancing. Wir hatten darüber hinaus auch eine Chatgruppe, in der in den Lockdownphasen ein reger Austausch stattfand.

maker girls 37

Vielen herzlichen Dank an die Bürgerstiftung München und das Referat für Klima- und Umweltschutz für ihre Unterstützung!

Workshop-Angebot im Winter 2022

Workshop-Angebot im Winter 2022

Wir starten ins Jahr 2022 mit einem bunten Kursangebot für Tüftler*Innen und Erfinder*Innen – in unseren maker- und Technik-Workshops für Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 18 Jahren können die Teilnehmer*Innen spannende Projekte und Themengebiete spielerisch, gemeinsam mit anderen in der Gruppe erkunden und erforschen. Digitale Bildung für Kinder – mit ganz viel Spaß und Kreativität!

Weiterlesen Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen