Schlagwort: schneideplotter

Make In Class – Erasmus+ Projekt – Präsentation auf den Münchner Wissenschaftstagen

Make In Class – Erasmus+ Projekt – Präsentation auf den Münchner Wissenschaftstagen

Make In Class – Developing Maker-based Learning paths in class to prevent early school leaving

Auf den 18. Münchner Wissenschaftstagen präsentierten FabLab München e.V. und der Maker Space des Gymnasiums Neubiberg 4 Tage lang das Erasmus+ Projekt „Make in Class“! Entwicklung und Integration von neuen Technologien in den Regelunterricht.

Mehrere Partner aus Europa (Italien, Spanien, Malta und Deutschland) erarbeiten ein Handbuch wie Maker based Activities in den Lehrplan integriert werden können, um schwache und unmotivierte SchülerInnen der Sekundarstufe, wieder fürs Lernen zu begeistern, um einen frühen Schulabbruch zu verhindern.

 

Dieses Projekt ist Anfang Oktober angelaufen und wird koordiniert von Co.Meta aus Italien (Fano). Weitere Partner sind Polo3 aus Italien, MCast aus Malta, ByLinedu und IS El Clot aus Spanien und das Neubiberger Gymnasium.

In einem ersten Schritt wird nun eine Competence Map erarbeitet. Hierzu muss jeder Partner mind. 5 Interviews mit Experten aus FabLabs oder verwandten Labs führen.

      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im nächsten Schritt werden die Bedürfnisse auf Seiten der Lehrer, die noch keinerlei Erfahrung mit diesen Maker Based Activities (3D Druck, Lasercut, Elektronik, Programmierung) haben, mit Hilfe von Fragebögen erarbeitet.

Langfristig suchen wir noch viele interessierte Partner, die auch genau in diese Richtung gehen wollen und uns bei der Umsetzung nämlich der Integration in den Regelunterricht unterstützen wollen.

 

 

 

 

 

Gerne bei Birgit Kahler melden!

Open FabLab

Open FabLab

Von 13 bis 18 Uhr können Interessierte heute (8.4.) die Räumlichkeiten, Maschinen und Mitglieder des FabLab München e.V. kennenlernen. Das Wetter soll fantastisch werden, so dass man es einfach in den Sonntagsspaziergang einbauen kann ;-)!

Bis gleich in der Gollierstr. 70E im Gewerbehof Westend.

Euer FabLab Team

FabLab München e.V. auf der IHM

FabLab München e.V. auf der IHM

DANKE AN ALLE BETEILIGTEN FÜR:

  • 7 Tage Messe IHM (Internationale Handwerksmesse)
  • 7 Tage viele interessante Gespräche
  • 7 Tage interessierte Menschen, die unser Projekt wertschätzten
  • 7 Tage viele engagierte FabLabber, die sich ehrenamtlich um den Stand kümmerten und mit dem Trotec Speedy Laser allen zeigten was für tolle Projekte man umsetzen kann
  • 7 Tage Mr. Beam und Filz lasern – wir waren ein gutes Team!!
  • 7 Tage viele SchülerInnen, die FabLab Kids und ihre Schülerfirma vorstellten und zeigten wie wichtig FabLab München auch in der Bildung ist – in den Unterricht eingewobene Projekte, die LehrerInnen und SchülerInnen Spaß machen und bei deren Umsetzung man viel lernt!
  • 7 Tage wenig Schlaf, aber ein gutes Gefühl viele Menschen erreicht zu haben, die nun begeistert sind von der Idee von FabLab und unserem Bildungsprogramm

Ein Wiedersehn ist am 8.4. 2018 von 13 bis 18 Uhr in unseren Räumlichkeiten in der Gollierstr. 70 E  zum OPEN FABLAB möglich!!

Einblick ins FabLab-Schulprogramm am Gymnasium Trudering

Einblick ins FabLab-Schulprogramm am Gymnasium Trudering

Seit 2013 bietet FabLab München am Gymnasium Trudering ein sehr vielfältiges AG Programm für den gebundenen Ganztag, aber auch für Nichtganztagskinder an 3 bis 4 Nachmittagen an. Dieses Schuljahr sind 3 Kursleiterinnen mit insgesamt 18 Wochenstunden vor Ort und bieten den Schülern eine Kreativwerkstatt (Töpfern, Textilwerkstatt, Experimente, Holzwerkstatt etc), eine Offene Werkstatt, sowie 6 AGs zu den Themen 3D Modellierung und Druck, Schneideplotter / Textilgestaltung, Trickfilm, Elektronik / Löten und Programmieren an.

Neu in diesem Schuljahr

Eine engagierte Gruppe 7. Klässler hat eine Schülerfirma gegründet und so wird es bald eigene 3D Produkte, aber auch Textiles zu kaufen geben. Derzeit erarbeiten die Schüler eine 3D Anleitung aus der man alles wichtige rund um 3D Druck (Verfahren, Material, Anwendungsbeispiele), sowie den richtigen Umgang mit dem Drucker (Filamentwechsel, Einstellungen im Slicer Cura, etc) erfahren kann.

Nachdem in den letzten Jahren viel mit Arduino und BBC MicroBit programmiert wurde, haben wir dieses Schuljahr den Schwerpunkt etwas mehr zu gunsten der Mädchen auf Textiles und Schmuck gelegt, sowie programmieren von Robotern via IPad und auch Calliope. Auch arbeiten wir weiter an der Rekonstruktion Roms, sei es mit einem 3D Modellierungsprogramm, sei es in Minecraft. Trickfilm findet in diesem Jahr auch dank des neuen Systems der offenen Werkstatt großen Anklang. Nach wie vor sehr gefragt sind auch die beiden Töpferscheiben – wer wollte nicht schonmal sein eigenes Geschirr fertigen .. wenn das Zentrieren nur nicht so anstrengend wäre 😉

Kinder Kultur Sommer auf der Theresienhöhe

Kinder Kultur Sommer auf der Theresienhöhe

Nachdem die ersten Tage dank des sehr schönen Wetters eher wenig gut besucht waren, „überrannten“ Kinder und Eltern am Sonntag und Montag unseren Stand im ersten Stock.

Danke an alle freiwilligen Helfer fürs Dasein, Auskunft geben, 3D Modellierung anleiten … 🙂

Es wurden die Ergebnisse des Kooperationsprojektes „Art yourself – Künste öffnen Welten“ zwischen FabLab München e.V. – Quax Echo e.V. und der MS Lehrer Wirth Str. präsentiert. Megalopolis – virtuell zu betrachten durch die selbstgebauten Cardboards …

Ebenso wie die Werke des Kooperationsprojektes mit dem Bildungslokal Schwanthalerhöhe, das es mehreren Mittelschulen im Umfeld des Fablab Münchens (Riedler Str. / Schrobenhausener Str) ermöglicht alle 2 Wochen am Montag Nachmittag im FabLab zu Arbeiten und sich fit für den Beruf zu machen.

Bis zum nächsten Jahr! Dazwischen freuen wir uns über viele junge Besucher im FabLab München in der Gollierstr. 70 D!

 

Offene Werkstatt für Jugendliche – Neuerungen 2020

Offene Werkstatt für Jugendliche – Neuerungen 2020

Dank einer Förderung durch die Deutsche Postcode Lotterie können wir in diesem Jahr zehn Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren eine tolle Chance bieten – eine Art „Stipendium“ für unsere Offene Werkstatt!

Im Zeitraum vom 14. Februar bis 6. November 2020 kann Ihre Tochter oder Ihr Sohn kostenfrei an 30 Terminen unserer Offenen Werkstatt teilnehmen und experimentieren, konstruieren, programmieren und mit computergesteuerten Maschinen in unserer Hightechwerkstatt arbeiten.

Neben dem freien Arbeiten (zu dem auch für 5 weitere Jugendliche kostenlose Tickets zur Verfügung stehen), finden für die 10 Teilnehmer auch verschiedene Kurse statt, wie der Bau eines LED-Infinity-Spiegels, das Arbeiten am Schneideplotter zur Textilgestaltung (hier kann das eigene Design auf z.B. ein T-Shirt gebracht werden), der „Bau“ und die Programmierung einer LED-Leuchtweste, das Programmieren in Python auf dem Raspberry Pi, der Bau und die Programmierung eines über das Internet steuerbare LED-Moodlight und andere spannende Dinge.

Für unseren Laser-Cutter sowie die 3D-Drucker erhält Ihr Kind eine Einführung, so dass es diese Geräte (unter Aufsicht) auch zur Verwirklichung der eigenen Ideen und Projekte nutzen kann.

Letzte Offene Werkstatt wie bisher findet am 7.2. 17 bis 19 Uhr statt. Buchung hier!

Die neuen Termine für Freies Arbeiten findet ihr HIER! In der Zeit des Projektes wird es zwar weniger Offene Werkstatt Termine geben als vorher, dafür sind die Plätze in diesem Jahr für alle kostenlos.


Über die Deutsche Postcode Lotterie

Die erste Ziehung der Soziallotterie, die sich für Mensch und Natur einsetzt, fand im Oktober 2016 statt. Das Konzept ist einzigartig: Man spielt mit seinem Postcode, der sich aus der Postleitzahl des Teilnehmers sowie einem Straßencode zusammensetzt. Beim Monatsgewinn werden insgesamt 1.000.000 Euro ausgeschüttet – alle Lose im gewinnenden Postcode teilen sich 500.000 Euro und alle übrigen Lose mit der dazugehörigen Postleitzahl ebenfalls. So gewinnen ganze Nachbarschaften miteinander und tun zugleich Gutes.

30 Prozent von jedem Losbeitrag gehen an gute Zwecke in der Nähe der Teilnehmer. Weil sie dabei sind, macht die Deutsche Postcode Lotterie einen wirklichen Unterschied: Sie unterstützt deutschlandweit bereits knapp 1.400 Projekte mit 25,8 Millionen Euro. Ein Beirat unter Vorsitz von Prof. Dr. Rita Süssmuth entscheidet über die Auswahl der Projekte. Weitere Informationen unter: www.postcode-lotterie.de/projekte und unter www.facebook.com/PostcodeLotterie.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen