Kategorie: Kurse

Die Brizzlebots sind los !

Die Brizzlebots sind los !

Letztes Wochenende vor Sommerferienende. Eine buntgemischte Gruppe von 7 bis 12 jährigen Mädels und Jungs drängen ins FabLab München und können es kaum erwarten ihren eigenen Bürstenroboter zu löten und mit selbst 3D designtem Kopf und gelasertem Schild zum Leben zu erwecken.

brizzlebot in action

In der Werkstatt angekommen gibt es erstmal viel Neues zu bestaunen, für die Kids die zum ersten Mal da sind. Manche waren schon zum Roboter Programmieren da und erklären gleich den Neuen wie das mit dem 3D Drucker funktioniert, der am Ende des Raumes schon einige Probeköpfe ausdruckt und vor sich hinsummt.

Birgit Kahler hat sich für diesen Kurs, der 3D, lasern und löten in einem witzigen Roboterprojekt kombiniert, Simon als Unterstützung mitgebracht, denn der Großteil der Kids ist erst 7 oder 8 Jahre alt und da sind helfende Hände beim 3D Modellieren und Löten immer gut.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einer kurzen Einführung was das FabLab überhaupt ist und was man da für vielfältige Möglichkeiten hat geht es dann auch schon mit 3D Modellieren des Kopfes los. Hochkonzentriert und sehr geschickt und kreativ sind alle bei der Sache und schon nach 45 Minuten konnten alle Köpfe auf 3 Druckern verteilt gedruckt werden.

Während alle Drucker vor sich hinrödelten und die Köpfe aus der Druckplatte emporwuchsen, gab es eine kleine Löteinführung und dann wurde der Roboter Schritt für Schritt zusammengelötet. Es wurde abisoliert, verzinnt, Schalter und Motoren eingebaut, Stromkreise geschlossen und dann der spannende Moment als alle eine Batterie haben wollten, um zu testen, ob denn auch alle Lötstellen gut genug gelötet wurden, dass der Motor sich dreht….

Und siehe da, ALLE Motoren funktionierten. Jetzt ging es ans Heißkleben und siehe da inzwischen waren auch die Köpfe fertig gedruckt und der Spaß mit den Robotern konnte beginnen. Es gab Tänzer, Sprinter, Ruckler jeder Roboter ein Unikat mit einem strahlenden Kind dahinter.

 

 

 

 

Die nächsten Termine für diesen Kurs findet ihr hier ….

 

Lasercutten und 3D Modellieren am Sommerfest des Gymnasium Trudering

Lasercutten und 3D Modellieren am Sommerfest des Gymnasium Trudering

FabLab München e.V. als Kooperationspartner des Gymnasiums Trudering und die Schülerfirma GT3D um Hamza, Lukas, Miriam, Lino, David, Linus und Nadim präsentierten am Freitag Nachmittag bei schönstem Wetter ihren Stand rund um 3D Druck und Lasercut.

Dank der freundlichen Leihgaben eines Ultimaker 2+ der Firma IGo 3D für Bildungsprojekte im Rahmen der Schülerfirma und der tollen Spontanunterstützung der Firma Mr. Beam mit einem Lasercutter konnte die Schülerfirma sich toll präsentieren und die BesucherInnen von neuen zukunftsweisenden Techniken begeistern und deren sinnvollen Einsatz in der Schule zeigen.

Neben dem Druck von diversen Modellen, produzierten die SchülerInnen individualisierte Schlüsselanhänger mit dem Mr. Beam Lasercutter. Es konnten mit dieser Aktion erste Einnahmen durch den Verkauf von einem Hasen und einem Baby Groot in 3D, sowie verschiedener Schlüsselanhänger in Höhe von 40,- Euro generiert werden.

Für den Kauf eines eigenen Lasercutters reicht dies leider noch nicht, daher freuen sich die noch 7. Klässler für die Zukunft über Sponsoren und Förderer.

Wer das Projekt der SchülerInnen gerne finanziell oder mit Materialspenden (Filament / Lasermaterial) unterstützen will, meldet sich bitte bei der Koordinatorin der Schülerfirma Birgit Kahler.

 

Katapulte wie in der Antike – in 3D und Lasertechnik nachgebaut

Katapulte wie in der Antike – in 3D und Lasertechnik nachgebaut

Heute hatten wir Besuch von einer Gruppe 10. Klässler vom Gymnasium Ottobrunn und dafür haben wir uns ein spezielles Projekt ausgedacht bei dem wir antike Techniken eines Katapults, mit modernen Techniken des 3D Modellierens und Druckens sowie des Lasercuttens verwoben, was die Jugendlichen herausforderte.

Wir wollten schon lange mal wieder ein neues Projekt realisieren, das 3d Drucker und Lasercutter verbindet und kamen auf ein Katapult, da hier sowohl Kreativität als auch technisches Denkvermögen der Jugendlichen gefördert werden. Die Gruppe hat die Herausforderung gut angenommen und nach einer kurzen Schulung in Tinkercad – viele Jugendliche hatten davor noch keine Erfahrung in 3d Modellierung – haben die Mädchen und Jungen die Aufgabe prima gemeistert.

Es war sehr interessant zu sehen wieviele unterschiedliche Katapulte entstanden sind, sowohl vom Aussehen als auch von der Funktionsweise, aber alle wunderbar funktionstüchtig. Eine Gruppe aus zwei Kindern, hat am Ende sogar den ursprünglichen Prototyp viel effizienter gebaut, sodass das Spielzeugkatapult nun tatsächlich in Serie gehen kann.

FabLab Kids auf dem Kinder Kultur Sommer

FabLab Kids auf dem Kinder Kultur Sommer

Bei sehr warmen Temperaturen hatten wir wieder eine sehr spannende Zeit auf dem KiKS, dem Kinder Kultur Sommer auf der Theresienhöhe, mit vielen sehr interessierten Kindern und Eltern, die jetzt wahrscheinlich alle daheim am 3D Modellieren sitzen und neue Dinge erschaffen! Als Dankeschön fürs 3D Modellieren ausprobieren gab es dann auch von Schülern eigens entworfene WM Pokale als Geschenk, oder kleine Minecraft oder Pokemon Figuren. Die 3D Modelle der Kinder konnten aus Zeitgründen nicht gedruckt werden. Aber wir freuen uns, alle mal im FabLab München zu sehen, bei dem ein oder anderen Kurs!

Vielen Dank an dieser Stelle an Joe, Stoffel, Moritz, Andreas, Birgit, Mitra und die Schülerfirma Jungs, die alle den Stand aufgebaut und super gut betreut haben!

Hut ab! Ihr seid der Wahnsinn!

 

Raspberry Pi | Python: im Coding Camp zum Coding Champ

Raspberry Pi | Python: im Coding Camp zum Coding Champ

Du willst wissen, was einen Computer zum Laufen bringt? Was in Deinem Smartphone steckt, Du aber nicht anfassen kannst? Woher Roboter wissen, was sie tun sollen?
Wenn Dich diese Fragen neugierig machen, dann ist das Coding Camp im FabLab genau das richtige für Dich – denn hier erfährst Du, wie man Rechnern Befehle gibt und Programme zum Laufen bringt.

Weil Computer nur sehr einfache Befehle verstehen, ist die Aufgabe herausfordernder als man vielleicht denkt. Deshalb fangen wir möglichst einfach an. Im Laufe der Kurstage programmieren wir einfache, textbasierte Computerspiele wie Galgenraten, Mastermind oder Tic-Tac-Toe. An jedem der drei Termine werden wir anhand eines Spiels Grundlagen der Programmierung erlernen.

Wir arbeiten dabei mit der Programmiersprache Python auf Raspberry Pi Computern. Diese sind zwar nicht größer als ein Päckchen Spielkarten, bringen aber alles mit, was man zum Programmieren braucht.
Jede/r nimmt am Ende des Kurses seinen/ihren Minirechner mit nach Hause und kann dort weiter herumexperimentieren und weitere Spiele oder andere Programme entwickeln.
In den Kurspausen werden wir Gehäuse für die Raspberrys entwerfen, mit Lasercuttern ausschneiden und gravieren und zusammenbauen.

Termine & Teilnehmer/innen

Unser Raspberry Pi & Python Coding Camp besteht aus drei Terminen und ist auf 10- bis 14-jährige Anfänger/innen ausgerichtet, die bisher noch nicht programmiert haben. Voraussetzungen sind geübter Umgang mit Tastatur und Maus.
Um bestmögliche Betreuung zu gewährleisten, ist die Teilnehmerzahl auf maximal vier Kinder beschränkt.

Material

In den Kursgebühren sind bereits Materialkosten in Höhe von 60,- EUR enthalten. Hierfür erhält jede/r Teilnehmer/in:

  • einen Raspberry Pi 3 Mini-Computer, inkl. Kühlkörper und geeigneter Stromversorgung
  • eine SD-Karte mit eingerichtetem Betriebssystem und Programmierumgebung; diese wird bereits während des Kurses von den Teilnehmern genutzt, so dass zu Hause mit den eigenen Kursergebnissen weitergearbeitet werden kann
  • ein Gehäuse, das wir mit den Möglichkeiten des FabLabs in den Kurspausen anfertigen und individuell mit Gravuren gestalten

Um den Raspberry Pi im Anschluss an den Kurs zu Hause weiter betreiben zu können, werden noch folgende Dinge benötigt, die nicht in den Materialkosten enthalten sind:

  • USB Maus und Tastatur
  • HDMI Kabel
  • Monitor, oder alternativ TV mit HDMI-Eingang
  • Falls der Rechner Teil eines kabelgebundenen Netzwerks werden soll, wird ein Ethernet-Kabel benötigt. Der Raspberry Pi ist grundsätzlich auch WLAN-tauglich, sollte dabei aber nicht zu weit vom Accesspoint/Router stehen.

Tickets

Tickets kaufen über Eventbrite

 

Bitte beachte:
im Normalfall finden all unsere Kurse und Workshops auch so statt, wie hier angegeben.
Es kann in Ausnahmefällen aber vorkommen, dass es Änderungen gibt oder die Mindest-Teilnehmerzahl nicht erreicht wird. In diesem Fall werden wir Dich über die bei Eventbrite hinterlegte Email-Adresse informieren.

Monumente der Welt

Monumente der Welt

Dieses Mal fand unsere Minecraft-Werkstatt zum ersten Mal in den Pfingstferien statt. Für die zehn glücklichen Kinder, die Tickets ergattert hatten, waren es drei besondere Tage in denen sie sich mit anderen über Minecraft austauschen und neues über Technik und die Welt des FabLabs lernen konnten.

Weiterlesen Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen