Kategorie: Fortbildung

Erasmus+ „Make My Future“

Erasmus+ „Make My Future“

Zeitraum für das Erasmus+ Projekt

Januar 2022 bis Januar 2024

Die Partner

Das MakeMyFuture-Projekt zielt darauf ab, Berufsschullehrer bei der Umsetzung Maker basierter Aktivitäten zu unterstützen, um Berufsschülern fortgeschrittene digitale Kompetenzen im Einklang mit den Veränderungen von Industrie 4.0 zu vermitteln. Das Projekt zielt darauf ab, die Beschäftigungsfähigkeit europäischer BerufsschülerInnen und Synergien mit fortschrittlichen Fertigungsunternehmen zu erhöhen. Dies wird durch die Bereitstellung von Ressourcen und Leitlinien zur effektiven Umsetzung der Maker-Ausbildung in der Schule zur Anpassung des Lernens an die digitale Transformation der modernen Industrie in jedem Partnerland geschehen.

Das MakeMyFuture-Projekt wird sich auf die potenziellen Vorteile von Maker Education bei der Gestaltung integrativer Prozesse und Aktivitäten für Sekundarschüler der beruflichen Aus- und Weiterbildung (insbesondere für diejenigen, die an den letzten Jahren ihrer Ausbildung teilnehmen, einschließlich nicht engagierter Schüler) konzentrieren. Solche Vorteile werden die Synergien zwischen Schulen, Fablabs und Unternehmen fördern, um den Erwerb fortschrittlicher digitaler Kompetenzen zu fördern.

Das MakeMyFuture-Projekt wird die folgenden greifbaren Ergebnisse hervorbringen:

– MakeMyFuture Competence Framework: Es wird verschiedene Profile bereitstellen, die von Industrie 4.0 benötigt werden, beschrieben durch die Anwendung des Learning Outcomes-Ansatzes und im Einklang mit den Standardlehrplänen für die Berufsbildung. Dies wird eine Verbindung zwischen der Arbeitswelt und dem Berufsbildungssektor gewährleisten, um die fortgeschrittenen digitalen Kompetenzen, die von Studenten durch die Maker-Ausbildung erworben wurden, mit den tatsächlichen Bedürfnissen der sich verändernden Branche in Einklang zu bringen.

– MakeMyFuture-Module: Die verschiedenen herstellerbasierten Bildungsmodule werden mit dem Ziel entwickelt, Berufsschüler mit fortgeschrittenen digitalen Fertigungskompetenzen zu fördern. Die Module werden entsprechend den identifizierten Profilen und den verschiedenen von Fablabs tatsächlich verwendeten Technologien ausgearbeitet und mit den Bedürfnissen des Unternehmens und den Lehrplänen für die Berufsbildung abgestimmt.

– MakeMyFuture MOOC besteht aus einem offenen webbasierten Trainingskurs für Berufsschullehrer und Ausbilder zur Implementierung von herstellerbasierten Bildungsmodulen mit Berufsschülern. Dies wird auch die Fähigkeit von Berufsschullehrern und Ausbildern fördern, in Synergie mit lokalen Unternehmen Lernpfade zu entwickeln und umzusetzen, wobei der Schwerpunkt auf fortgeschrittenen digitalen Kompetenzen liegt. In Kombination mit der LTTA wird es die Fähigkeit der Lehrer verbessern, herstellerbasierte Technologien zu nutzen und sie in ihren Unterricht zu integrieren.

Das MakeMyFuture-Projekt zielt darauf ab, durch die Erstellung von Originalmaterialien, Aktivitäten und Schulungsmodulen zur Unterstützung der Umsetzung von Maker-basierten Aktivitäten (Endbegünstigte) eine besondere Wirkung für Lehrer/Erzieher von Sekundarschulen (primäre Zielgruppe) und Schüler der Sekundarstufe zu erzielen.

Multiplier Event Steam-h Erasmus+ Projekt zum 2. Tag der Münchner Schülerlabore

Multiplier Event Steam-h Erasmus+ Projekt zum 2. Tag der Münchner Schülerlabore

FabLab Kids veranstaltet am 1.4.2022 das Multiplier Event zum Erasmus+ Projekt Steam-h im FabLab München, eingebettet in den Tag der Münchner Schülerlabore.

Eingeladen sind Lehrer und Erzieher aus München und Umgebung, die sich in einer 3 stündigen Veranstaltung sowohl ein Bild vom Erasmus+ Projekt Steam-h aber auch vom FabLab an sich machen können. Zunächst stehen Präsentationen der verschiedenen Intellectual Outputs auf dem Programm wie Kompetenzplan, Open Educational Ressources, Teacher Training Course und das Handbuch, gefolgt von einer Frage- und Antwortrunde sowie ein großer Mitmachteil, in dem die LehrerInnen und ErzieherInnen auch selbst alles ausprobieren können. Geplant für die Aktion sind 3 Stunden. 13.30 bis 16.30

IO3 Online Teacher Training Steam-h online

IO3 Online Teacher Training Steam-h online

Endlich ist es soweit, unser Online Teacher Training des Steam-h Projektes ist nun online.

https://sites.google.com/view/steam-h-training-programme-de/home

Probiert es gerne aus und wir freuen uns auch immer über Rückmeldungen wie es bei Euch an der Schule klappt!

Außerdem steht es als pdf Downoad zur Verfügung.

https://www.steamh.eu/wp-content/uploads/2021/11/German-TP-IO3.pdf

LTTA Teacher Training Steam-h in München

LTTA Teacher Training Steam-h in München

Vom 25.10. bis 29.10. kamen LehrerInnen aus Italien, Spanien, Irland und München (FabLab München e.V. und Grundschule Lehrer Wirth Str.) zu Besuch, um bei uns Steam-h skills zu lernen, sowie die bisherigen Ergebnisse des Erasmus+ Projektes zu evaluieren (IO1 bis IO3). www.steamh.eu

Mit einer bunten Mischung aus Praxis und Theorie konnten wir einen abwechslungsreichen Ablauf der Fortbildung ermöglichen.

Zum einen kamen verschiedene Grundschulklassen ins FabLab und haben 3D modelliert, gelötet, gelasert und programmiert während die Besucher dabei aufmerksam zusahen, wie die Kursleiter den 3. und 4. Klässlern alles rund um Making und computergesteuerte Maschinen erklärt haben und sie viel Hands on arbeiten ließen. So konnten sie sehen welche Begeisterung die Maker Umgebung mit all den spannenden Aufgaben bei Schülerinnen und auch LehrerInnen auslöste.

Zum anderen zeigten wir auch LowTech Beispiele in der LWS Grundschule wie Roboterhand selber basteln und einfache Halloweenkarten mit Stromkreis und Leuchteffekten basteln, sowie das Erforschen der Miniphänomenta Stationen, die man sich für die Schule selber nachbauen kann.

Nachdem die Teilnehmer alle Ergebnisse gelesen und einige mögliche Unterrichtseinheiten mit den Klassen gesehen und auch selber vieles ausprobiert hatten (alle Roboter fanden die teilnehmer sehr spannend, ebenso das 3D modellieren und löten) konnten die Teilnehmer in Kleingrupppen selber eigene Unterrichtsentwürfe erarbeiten und den anderen Teilnehmern präsentieren und diese dann wiederum zur Diskussion stellen und gemeinsam an Verbesserungen arbeiten.

Mit einem bunten Strauß an Eindrücken, neuem Wissen und viel Euphorie sind alle Teilnehmer wieder in die Heimat zurückgekehrt und werden hoffentlich alle mit den SchülerInnen in Zukunft Stück für Stück Steam-h auch in ihren Unterricht integrieren, das Wissen an die KollegInnen weitergeben und somit dazu beitragen, dass in Zukunft viele SchülerInnen der Grundschulen von dieser Arbeitsweise profitieren.

STEAM-H Erasmus+ Projekt – IO3 Lehrerfortbildungs Module

STEAM-H Erasmus+ Projekt – IO3 Lehrerfortbildungs Module

Es ist soweit 🙂 Gemeinsam mit unseren Partnern aus Irland, Spanien und Italien haben wir nun unseren dritten Intellectual Output im Steam-h Projekt fertiggestellt.

LehrerInnen, die sich für mehr MINT in ihrer Schule engagieren wollen, können sich interessante Tipps holen welche Ausstattung sie brauchen und welche Möglichkeiten sie haben und welche Projekte sie umsetzen können.

Englische Version

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen