Kategorie: Fortbildung

Erasmus+ STEAM-H für Grundschulen

Erasmus+ STEAM-H für Grundschulen

„STEAM-H Verbesserung der MINT-Lernerfahrung in Grundschulen durch einen STEAM-basierten, multidisziplinären Ansatz“. Dieses neue Erasmus+ Projekt wurde Ende letzten Jahres bewilligt. Es arbeiten hier die Länder Deutschland, Italien, Irland und Spanien zusammen an #STEAM_H. Unsere Homepage www.steamh.eu

Anders als bei „Make in Class“ geht es hier um den Grundschulbereich und STEM erweitert durch Arts und Humanities. Es geht auch hier darum für weniger motivierte Schüler den Unterricht mit wie es in Deutschland heißt MINT anzureichern und den STEAM Ansatz an viele Fächer anzudocken. Im Prinzip das was Fablab an mehreren Grundschulen und auch im FabLab schon seit Jahren ansatzweise umzusetzen versucht, nämlich alles rund um Making, Coding und Kreativität in den Regelunterricht zu integrieren.

Im Februar fand nun ein erstes Projekttreffen in Fano Italien statt, um alle Arbeitsschritte zu definieren. Der deutsche Partner von Fablab München ist die GS an der Lehrer Wirth Str. Die Projektlaufzeit beträgt 2 Jahre und beinhaltet eine Lehrerfortbildung im Februar 2021 in München, sowie wie eine Online Fortbildung.

Weitere Partner im Projekt sind: Co:Meta, Bylinedu, STEAM ED, Talent, ISTITUTO COMPRENSIVO „Simone De Magistris“ , La Comarcal.

Make In Class Teacher Training – Auftakt mit Maker Messe am Gymnasium Neubiberg

Make In Class Teacher Training – Auftakt mit Maker Messe am Gymnasium Neubiberg

Nach einem sehr intensiven Arbeitswochenende im transnational Meeting des Erasmus+ Projektes Make in Class in dem die letzten beiden Outputs Teacher Training Course IO3 und Make in Class Handbook IO4 bearbeitet wurden, ging es dann gestern mit der Maker Messe am Gymnasium Neubiberg mit dem Teacher Training los.

Je 4 Lehrer aus Malta, Spanien, Italien und Deutschland lernen nun 1 Woche lang alles rund um Making und wie man es sinnvoll in den Unterricht einbinden kann, um damit frühen Schulabbruch zu verhindern.

Zum Auftakt konnten sich Lehrer aus dem Erasmus+ Programm mit Lehrern und verschiedenen Institutionen aus München (TUM School of Education, Fraunhofer IAO (BaKaRoS), Infineon mit Open Licht, FabLab München e.V., Mr. Beam Laser) über die neuesten Techniken und deren Einbindung in den Unterricht einen sehr anschaulichen Überblick verschaffen. An verschiedenen Ständen gab es 3D gedrucktes, gelasertes, eine VR Brille, Mr. Beam Laser, Ultimaker und Prusa 3D Drucker und vor allem auch sehr viele aktive Schüler, die ihr Wissen rund um Making und was sie schon alles gebaut, programmiert und erarbeitet haben mit großem Enthousiasmus allen vermitteln konnten.

Kaum einer wird am Ende sagen können, dass der Funke bei ihm nicht übergesprungen ist. Und genau das ist es was passieren muss, es müssen bei Lehrern Feuer entfacht werden, denn nur wenn auch sie für Making „brennen“ können sie die Funken weitergeben und ein ganzes Lauffeuer entfachen :-)!

Maker Faire am 02.12.2019 am Gymnasium Neubiberg

Maker Faire am 02.12.2019 am Gymnasium Neubiberg

Save the date ! 2.12.2019 9 bis 17 Uhr Maker Faire am Gymnasium Neubiberg im Rahmen des Erasmus+ Projektes „Make in Class“ Teacher Trainings.

Mit Einführungskursen zu 3D, Coding, Löten, Schneideplotten und vielen Ständen rund um Making…

inklusive Fortbildungsbescheinigung! Um Anmeldung wird gebeten!


Erasmus+ Projekt: Make in Class

Erasmus+ Projekt: Make in Class

Make In Class – Developing Maker-based Learning paths in class to prevent early school leaving

Mehrere Partner aus Europa ( Co.Meta  , Polo3 und die Munizipaliti of Fano aus Italien, MCast aus Malta, ByLinedu und IS El Clot aus Spanien und das Neubiberger Gymnasium) erarbeiten eine Kompetenzkarte, Open Educational Ressources (OER), eine Lehrerfortbildung sowie ein Handbuch, um zu zeigen wie Maker based Activities in den Lehrplan integriert werden können, um schwache und unmotivierte SchülerInnen der Sekundarstufe wieder fürs Lernen zu begeistern, um einen frühen Schulabruch zu verhindern.

Broschüre Make In Class
Diese Broschüre zeigt einen Überblick über Zielsetzungen und Zielgruppen des Projekts.

IO1: Kompetenzkarte
Diese Kompetenzkarte soll Fertigkeiten, Kenntnisse und Kompetenzen vermitteln, die durch Maker-Aktivitäten an weiterführenden Schulen erreicht werden können. Sie wurde als benutzerfreundliches Werkzeug entwickelt, um LehrerInnen und Pädagoginnen bei der Einbindung von Maker-Aktivitäten in ihren Unterricht zu unterstützen.  

IO2: OER Plattform
Bei der OER Plattform handelt es sich um ein Online-Archiv von Open Educational Resources (OER) für Lehrer. Bei diesem OER handelt es sich um freie Lern- und Lehrmaterialien mit einer offenen Lizenz, die zum Thema Maker-Aktivitäten gesammelt wurden.

Teacher Training
Bei dem fünftägigen Kurs am Gymnasium Neubiberg und dem FabLab München e.V. lernen LehrerInnen aus Italien, Spanien, Malta und Deutschland die Einsatzmöglichkeiten von Maker-Aktivitäten im Unterricht kennen.

IO3 Training Programme

online Training Programm

IO4 Make In Class Handbook

Homepage Make in Class

Aktuell haben wir Anfang Dezember 2019 eine Woche Teacher Training im FabLab München, sowie im Gymnasium Neubiberg mit 16 Lehrern aus unterschiedlichsten Schularten aus den 4 Partnerländern durchgeführt. Nach anfänglicher Skepsis, ob denn eine Woche schwerpunktmäßig hands on was bringen kann, konnte man am zweiten Tag bereits die Begeisterung am Tun auch bei den Lehrern sehen und das Feedback am letzten Tag war:

So und nicht anders muss eine Fortbildung zu dem Thema sein, denn nur wenn die Lehrer für das Thema Making brennen und verstehen was man damit alles an Skills sowohl soft skills als auch hard skills transportieren kann, kann man unmotivierte Schüler wieder einfangen.

Lernen muss eine direkte Verbindung zur Lebenswelt der Schüler haben und nicht abgekoppelt passieren. Wer etwas zur Umsetzung eines Projektes, das ihm etwas bedeutet, wissen muss, wird es auch lernen wollen und mit Hilfe auch lernen können. Aber es muss ein Bezug von Theorie zur praktischen Anwendung hergestellt werden. Daher ist es in unserem Fall sinnvoller erst praktische Arbeiten zu machen, die motivieren und dann je nach Bedarf die Theorie dahinter einzubinden.

 

Multiplier Events:

Präsentiert wurde die Kooperation von FabLab München e.V. und dem Neubiberger Gymnasium im November 2018 sowohl auf den Münchner Wissenschaftstagen zum Schwerpunkt Thema Arbeitswelten von morgen, auf der FORSCHA am Landkreis München Stand und auf der Make Munich im März 2019. Im Juni waren wir 5 Tage auf dem KiKS – Kinder Kultur Sommer in der alten Kongresshalle dabei um über unser Projekt zu berichten und mit Schulklassen zu arbeiten. Am Elternabend Medien im Oktober 2019 hatten wir einen großen Maker Stand und auch auf der FORSCHA 2019 im November waren wir wieder 3 Tage mit von der Partie.

Ebenso erzählen wir allen Klassen, die zu uns ins FabLab zu Besuch kommen von Make in Class und erfahren sehr viel positive Resonanz von den Lehrkräften.

Viele Eltern aber auch Lehrer von unterschiedlichsten Schulen freuen sich darauf, dass Making Aktivitäten in den Unterricht integriert werden sollen und freuen sich auf einen regen Austausch.

Erasmus+ disclaimer

The European Commission support for the production of this publication does not constitute an endorsement of the contents which reflects the views only of the authors, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.

Mit der Klasse ins FabLab München

Mit der Klasse ins FabLab München

Schulklassen tauchen ein in die Welt der Maker

Schnupperkurse 3D Modellieren, Programmieren, Lasercutten für Klassen ab Jahrgangstufe 1 – Vormittags unter der Woche auf Anfrage

Unser ZIEL: Nachwuchs für MINT begeistern und digitale Werkzeuge kreativ und sinnvoll nutzen lernen!

FabLab München e.V. – die offene Hightech-Werkstatt für alle Maker und die es gerne werden wollen!

Ab dem Schuljahr 2018/19 bieten wir verschiedene Kursvarianten an:

  • Schnupperkurse für ganze Klassen (ab Klassenstufe 1)
  • Spezialkurse für Kleingruppen (ab Klassenstufe 4)
  • Ferienkurse für geschlossene Gruppen (Horte etc.)

Schnupperkurs für Schulklassen

Im Rahmen unserer Schnupperkurse für Schulklassen lernen die SchülerInnen viel über die Welt der Maker und Tüftler. Sie erleben computergesteuerte Maschinen wie 3D Drucker, Lasercutter, CNC Fräse, Schneideplotter und alles rund um Elektronik und Löten live in den Werkstatträumen. Nach einem Rundgang und einführenden Worten der Kursleiter über FabLab und die Makerbewegung, DiY und moderne Techologien und ihre Anwendbarkeit, werden die SchülerInnen selbst aktiv und lernen ein 3D Modellierungsprogramm kennen. Parallel läuft auf den Druckern ein Demonstrationsdruck. Am Lasercutter können sich die SchülerInnen einen Schlüsselanhänger zum Mitnehmen auslasern.

Kosten für den Schnupperkurse:

  • Klassen ab 22 Schüler 10,- Euro pro Schüler
  • Klassen bis 22 Schüler 220,- Euro pro Klasse

Spezialkurse für Schulklassen

Neben den Schnupperkursen gibt es auch die Möglichkeit konkrete Projekte zu den Themen 3D Drucken, Lasern, BBC Microbit / Calliope,  Löten, T-Shirt Design zu realisieren.

Kosten (Material muss je nach Projekt noch hinzugerechnet werden)

  • Kosten für Kurse bis 12 SchülerInnen ab 200,- Euro  (1 Kursleiter)
  • Kosten für Kurse bis 20 SchülerInnen ab 300,- Euro  (2 Kursleiter)

Sollten Sie sich für Ihre Schule im Rahmen von Projekttagen oder Wochen oder gar wöchentlich für das FabLab Programm interessieren, so freuen wir uns über Ihre Nachricht und erarbeiten gemeinsam ein auf Ihre Wünsche zugeschnittenes Programm.

Ferienkurse für geschlossene Gruppen

Natürlich kann man auch mit Hort- oder Tagesheimgruppen am Nachmittag oder in den Ferien nach Absprache ins FabLab München kommen. Preise auf Anfrage.

Ansprechpartnerin bei FabLab München e.V. für Schulkooperationen und Bildung:

Birgit Kahler

Email: schule@fablab-muenchen.de

In den letzten Jahren haben wir Dank zahlreicher Förderer unser Projekt immer weiter ausbauen können. Im Sommer 2016 war es endlich soweit :-)! FabLab Kids und der gesamte Bildungsbereich (auch Erwachsenenbildung) sind in eigene Räume gezogen und die Werkstatt hat ihren eigenen Bereich gleich nebenan. Somit können wir noch mehr Bildungsprogramm bieten.

Die strahlenden Kinderaugen lassen uns unermüdlich daran arbeiten, dass die neuen Räume richtig schön und vielseitig genutzt werden!

Herzlich bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei allen, die uns bislang punktuell oder auch längerfristig unterstützt haben: 2011 SAP regionale Förderung einmalig mit Grundausstattung, seit 2012 Hans Sauer Stiftung und seit 2013 Wilhelm Stemmer Stiftung im Bildungsbereich / Schule / FabLabKids, 2015/16 das Kulturreferat der Stadt München und das Stadtjugendamt der Stadt München im Bildungsbereich FabLab für Übergangsklassen und unbetreute Flüchtlinge zu ermöglichen. Seit 2019 gilt unser Dank auch der Firma EOS, die es 10 Mittelschulklassen jährlich kostenlos ermöglicht das FabLab zu besuchen. Dem pädagogischen Institut sei auch herzlich gedankt, für die gewinnbringende Zusammenarbeit im KoMMbi und Erasmus+ und auch im Rahmen des Schulklassenprogramms, da seit 2020 in Absprache auch kostenlose Schulkurse im FabLab dank einer Kostenübernahme möglich sind.

Ein ganz großer Dank gilt den vielen ehrenamtlich Aktiven im FabLab und im Schuleinsatz – nur durch ihr ungebrochenes Engagement, die tollen Ideen und auch viele Nachtschichten ist unser Bildungsprogramm wo es jetzt ist und nur so kann unser Bildungsprojekt auch langfristig aufgebaut werden. DANKE!!!!

Danke auch an die vielen LehrerInnen, die sich mit ihren Klassen ins FabLab aufgemacht haben und mit vielen begeisterten Kindern dieses wieder verlassen haben und die es wiederum begeistert an KollegInnen weitergeben! Die besten Fortbildungen finden immer vor Ort statt! DANKE!!!


» Hier unsere Schulkurse «


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen